Grünenchef spendiert Eismaschine - RGA 23. April 2017

Von Bernd Büllesbach

Grünenchef spendiert Eismaschine

Egbert Sabelek will nicht mehr Geld für die politische Arbeit haben und stiftet es lieber seiner Partei und dem Bürgerbad.

Sauna ist der perfekte Einstieg, den Körper in Schwung zu bekommen. Außerdem werden Verspannungen gelöst und das vegetative Nervensystem angeregt, wodurch Stress besser abgebaut wird. Ein Beweis für die wachsende Beliebtheit der Saunalandschaft im Bürgerbad Hückeswagen ist die steigende Zahl der Nutzer. Waren es im Jahr 2016 über 9000 Besucher der Sauna im Bürgerbad, so sind im Vergleichszeitraum diesen Jahres die Besucherzahlen schon um 195 gestiegen. Und sie kommen aus dem gesamten Umland.

Die Besucher aus Radevormwald, Wipperfürth oder Remscheid schätzen die gelöste, entspannte und familiäre Atmosphäre in der Saunalandschaft. „Man kennt sich eben“, meint Geschäftsführer René Greif. „Auch die günstigen Preise spielen wohl eine Rolle.“

Den perfekten Einstieg in einen Saunatag bietet die Dampfsauna. Ihre niedrigen Temperaturen von etwa 45 Grad und 90 Prozent Luftfeuchtigkeit befreien die Atemwege und bereitet den Körper auf den bevorstehenden Temperaturanstieg vor. Die Blockhaussauna bietet ein besonderes rustikales Feeling, wie die meisten finnischen Saunen. Die durchschnittliche Temperatur in dieser Sauna beträgt 90 Grad, und es herrscht eine geringe Luftfeuchtigkeit.

In der Blockhaussauna werden eine Reihe von speziellen Aufgüssen angeboten. Tee- und Obstaufgüsse, aber auch ein besonderes Pflegeprogramm, bestehend aus einem Salz und einem Pflegeaufguss, bieten ein abwechslungsreiches Kontrastprogramm zu den normalen Saunagängen. Eine besondere Attraktion sind drei Saunafässer, in denen jeweils eine andere Temperatur vorherrscht und so für jeden Saunagänger die optimale Hitze zur Verfügung steht.

Die alte Maschine war am Jahresende kaputt gegangen. Als Ergänzung zu den unterschiedlichen Saunen steht nun seit Samstag auch eine „Crushed Ice“-Maschine zur Verfügung. Hatte doch die alte Maschine ihren Geist Ende des Jahres aufgegeben. Die Neuanschaffung machte nun eine großzügige Spende von 1260 Euro möglich. Der Fraktionschef von Bündnis 90/Die Grünen, Egbert Sabelek, hatte dies ermöglicht. „Durch den Verzicht auf die vom Landesinnenministerium beschlossene Erhöhung der Aufwandsentschädigung als Vorsitzender des Betriebsausschusses Freizeitbad ist diese Summe entstanden“, erzählte Sabelek. Er ist der Meinung, dass die bisherigen Aufwandssummen absolut ausreichen. „105 Euro gehen monatlich an die Partei und 105 Euro an das Bürgerbad“, erläutert Sabelek den Verwendungszweck zum Kauf der Flockeneismaschine.

Geschäftsführer René Greif hat nach umfangreicher Recherche diese Maschine gebraucht gekauft und in Norddeutschland abgeholt. „Ich hoffe, dass die 600 Euro gut investiert sind“, sagt Greif.

Die Maschine produziert etwa 70 Kilogramm Eis pro Tag. „Da sind wir auch an heißen Tagen dem Ansturm zum Kühlen der Getränke gewappnet“, gibt sich Greif optimistisch. Außerdem kann das Eis zur Zubereitung von Aufgüssen verwendet werden. Die ganz Unerschrockenen können das Eis auch nutzen, um sich damit einzureiben und so für Abkühlung sorgen – abgesehen von den Tauchbecken, die ständig mit kaltem Wasser versorgt werden.

„Über die Ausgaben der übrigen 660 Euro muss noch entschieden werden“, berichtet Greif. Denkbar ist die Anschaffung von Sport-Kleingeräten für das Bad oder ein Kaffeevollautomat für die Sauna. „Dann können sich unsere Gäste auch selbst ihren Kaffee zubereiten“, sagt Greif.