Neues Klettergerüst für die Löwengrundschule - BM 19.01.2017

Von Stephan Büllesbach (Bergische Morgenpost)

 

Spätestens nach den Osterferien dürften die Löwen-Grundschüler ein richtig tolles neues Spielgerät auf dem unteren Schulhof stehen haben. Denn die Weichen dafür sind gestellt, die Finanzierung des zirka 19.000 Euro teuren Klettergerüsts ist so gut wie gesichert.

Gestern übergaben die geschäftsführenden Gesellschafter der Firma Pflitsch, Roland Lenzing und Mathias Stendtke, für das Unternehmen 5000 Euro, Arianne Lemmer für die Sparkasse 1000 Euro und Fraktionschef Egbert Sabelek für die Grünen 500 Euro an Schulleiterin Claudia Sträter sowie Gunter Warg und Kristina Krosch vom Schulförderverein. Zudem ist von der Volksbank Remscheid-Solingen eine Spende in Höhe von 1000 Euro avisiert, und die Stadt als Schulträger wird für die Anschaffung und Aufstellung des neuen Spielgeräts 6000 Euro beisteuern.So bleibt ein Rest von rund 6500 Euro, den der Schulförderverein übernehmen wird.

Die Anschaffung eines neuen Klettergerüsts ist dringend notwendig, denn die alte Seillandschaft auf dem Schulhof vor den Pavillons ist zu klein und zudem in die Jahre gekommen.Außerdem kann sie bei dem geplanten Umzug in das Realschulgebäude in voraussichtlich fünf, sechs Jahren nicht mitgenommen werden. Das neue Spielgerät ist hingegen so ausgewählt worden, dass es wieder demontiert und am neuen Standort aufgebaut werden kann. "Das ist uns sehr wichtig", betonte die Schulleiterin. "Und es ist mit dem Blauen Engel zertifiziert", berichtete Kristina Krosch. Das bedeutet etwa, dass es nicht mehr gestrichen werden muss und nicht fault. Es hat 15 Jahre Garantie, und Verschmutzungen wie Graffiti können mit einem Hochdruckreiniger problemlos entfernt werden.

Die Stadt wird das Spielgerät in Kürze bestellen. Noch vor den Osterferien soll der Bauhof mit den notwendigen Erdarbeiten beginnen, anschließend wird das Klettergerüst aufgestellt.