Dankeschön-Grillfest für die Unterstützer des Flüchtlingsschwimmkursprojekts an der Bever - RGA 24. Juli 2016

Von Nikola Asse, RGA

Am Sonntag veranstalteten die Grünen an der DLRG-Wachstation ein Grillfest als Dankeschön für die Helfer und Unterstützer des Flüchtlingsschwimmens. Seit vier Monaten gibt die DLRG auf Initiative der Grünen Flüchtlingskindern Schwimmunterricht. Die Nachfrage ist groß: 40 Kinder stehen auf der Liste. „Über die Hälfte davon schwimmt aktiv, der Rest ist auf einer Warteliste“, erklärt Shirley Finster, Ortsverbandsvorsitzende der Grünen. „Wenn ein Platz frei wird, durch Umzug oder einen Bahnenwechsel, dann rücken die Kinder nach.“

Die Kurse sind immer unterschiedlich groß. „Es gibt Gruppen mit 12 bis 13 Schülern und Kurse mit nur sieben bis acht Schülern“, erzählt Jonas Rösner, Ausbildungsleiter der DLRG. „Es kommt immer auf die Gruppenkonstellation und die Anzahl an verfügbaren Ausbildern an.“ Donnerstags finden zwei Kurse – um 17 und um 18 Uhr – statt. „Das klingt erstmal relativ spät. Man muss jedoch bedenken, dass viele DLRG-Ausbilder noch zur Schule gehen, erst um 16 Uhr nach Hause kommen und dann noch lernen müssen.“

Mark Steyer, Einsatzleiter des DLRG, findet es wichtig, dass die Kinder schwimmen lernen. „Flüchtlinge kennen die Gefahren von Wasser meist nicht so gut“, erklärt er. „Dort wo sie herkommen sind sie Talsperren und ähnliches nicht gewohnt. So können sie Tiefe und Weite, aber auch die Temperatur des Wassers schwer einschätzen.“ Der Stadtsportverband hat ebenfalls Schwimmunterricht gesponsert, diese Schüler werden jetzt jedoch von der DLRG übernommen. Außerdem richtet das Kinderdorf einen Schwimmkurs für Frühschwimmer ein.

Natürlich wäre das ganze Projekt ohne die Sponsoren Getränke Lorse, BEW, Möbel Happel, Edeka Byhahn, Proroll sowie der Initiative des Bündnis 90/Die Grünen und die Mitarbeit der DLRG nicht möglich gewesen. So saßen die Initiatoren, Sponsoren und Flüchtlingsfamilien am Sonntag gemütlich beim Grillen zusammen, während die Kinder auf der Hüpfburg tobten oder sich schminken ließen.