Bürgermeister-Wahl: Grüne bauen auf Liste

VON HEIKE COSLER

Hückeswagen (RP).Der Ortsverband will wieder mit SPD, FDP und UWG einen Kandidaten ins Rennen schicken.

Das Erfolgsmodell von 2004 und 2009 möchten die örtlichen Grünen auch für die bevorstehende Bürgermeister-Wahl anwenden. So machte Fraktionschef Egbert Sabelek am Montagabend auf der Jahreshauptversammlung des Ortsverbands deutlich, dass seine Partei zusammen mit SPD, FDP und UWG auf der Suche nach einem Kandidaten ist. Schon vor neun Jahren hatte die Liste mit Uwe Ufer einen gemeinsamen Bewerber aufgestellt, der diese und auch die nächste Wahl 2009 gewann. "Auch der neue Bürgermeister sollte von der Liste gemeinsam getragen werden. Wir wünschen uns einen parteilosen Verwaltungsfachmann", betonte Sabelek.

Vor vier Wochen hatte Amtsinhaber Ufer mitgeteilt, dass er die Stadt im Herbst verlassen werde, um am 1. November seinen neuen Posten als Vorstand der Diakonischen Werke in Köln anzutreten. Laut Wahlgesetz muss der neue Bürgermeister spätestens sechs Monate nach dem Rücktritt des alten gewählt werden. "Das kann zu Terminproblemen führen", erläuterte Sabelek. So müsste die Wahl von Ufers Nachfolger spätestens am 30. April vonstattengehen. "Wenn aber der gesamte Rat zustimmt, dann ist eine Verschiebung der Wahl bis zum Termin der Kommunalwahl möglich", sagte der Grünen-Fraktionschef mit Blick auf den gemeinsamen Wahltermin von Stadtrat und Europaparlament am 25. Mai 2014. "Ansonsten müssen wir im März wählen."

Neben der Suche nach einem geeigneten Bürgermeisterkandidaten steht für die Hückeswagener Grünen in den kommenden Monaten vor allem der Bundestagswahlkampf im Vordergrund. Andrea Struck-Münnekehoff, die stellvertretende Ortsvorsitzende, erläuterte am Montagabend, dass die Partei ihre Wahlkampfthemen für die Bundestagswahl am 22. September basisdemokratisch durch einen Mitgliederentscheid bestimmen wird. "Alle Parteimitglieder sind aufgefordert, aus den Bereichen ,Energie und Ökologie', ,Gerechtigkeit' und ,Moderne Gesellschaft' die Themen auf einem Stimmzettel ankreuzen, die ihnen aus den drei Themenbereichen am wichtigsten sind", berichtete sie. Von insgesamt 58 Unterthemen dürfen zehn angekreuzt werden.

Erste Wahlkampfaktionen sind schon geplant. Für den 28. Juni ist im Kultur-Haus Zach eine Podiumsdiskussion zum Thema "Erneuerbare Energien" vorgesehen. Dabei sein werden unter anderem der Landtagsabgeordnete Reiner Priggen, Klaus Schulze-Langenhorst, der die Windräder auf Hückeswagener Stadtgebiet betreibt, und Bürgermeister Uwe Ufer, der als BEW- Vorstandsmitglied den Standpunkt des Energieversorgers darlegen wird. Außerdem werden Informationsstände im Island, in Wiehagen und auf dem Wochenmarkt aufgebaut.

Am Ende der Jahreshauptversammlung verwies die Ortsvorsitzende Shirley Finster noch auf die diesjährige Ferienspaßaktion der Grünen: "Am Montag, 22. Juli, machen wir eine Radtour und grillen", berichtete sie.

Quelle: RP/ac