Hückeswagen Baum des Jahres steht im Stadtpark

VON CHRISTIAN BUHL - zuletzt aktualisiert: 17.05.2013

Hückeswagen (RP).Stift und Papier tauschten Schüler der 3 a der Katholischen Grundschule gestern gegen Hammer und Schaufel ein. Im unteren Stadtpark pflanzten sie gemeinsam mit Gärtner Daniel Müller den Baum des Jahres, den Wildapfel.

Auf der unteren Wiese des Stadtparks steht seit gestern der Baum des Jahres 2013: Den Wildapfel gibt es in Deutschland etwa noch 5500 Mal. Foto: dörner

Die Grünen haben der Stadt zum dritten Mal in Folge einen Baum des Jahres überreicht. Die Vorgänger des Wildobstbaumes waren die Elsbeere (2011) und die Europäische Lärche im vergangenen Jahr. "In diesem Jahr ist es der Wildapfel geworden, weil er nur noch 5 500 Mal in Deutschland vorkommt und sowieso eher unbekannt ist, weil er vor allem an Waldrand steht", sagte Shirley Finster, Ortsverbandsvorsitzende der Grünen, gestern.

Die ersten Blüten sind schon zu sehen an dem Baum, der jetzt mitten auf der großen Wiese neben dem Stadtpark-Teich steht. In Zukunft werden dort sogenannte Holzäpfel am Stiel baumeln. "Die kann man gar nicht essen", sagt Ella (9) auf die Frage, ob sie denn zu Hause gerne Wildapfel esse.

Die Kinder sind gut vorbereitet: "Wir haben im Sachunterricht vieles über den Baum gelernt", berichten Pia (8) und Justus (8). Zum Beispiel, dass das Obst weniger für die Menschen nutzvoll ist, als vielmehr für die bergischen Bienen. "Die Bienen mögen den Nektar des Wildapfels sehr. Die fliegen zu den Kelchblättern", erklären die Kinder.

Klassenlehrerin Birgit van der Gathen scheint ihre Schützlinge gut vorbereitet zu haben. Denn sie wissen auch, wie hoch der Baum eines Tages werden wird. "Der wird bis zu zehn Meter hoch", berichtet die neunjährige Laura.

Neben den Nachwuchs-Biologen war auch ein anderer Baum-Experte vor Ort. Daniel Müller von der Baumschule Müller in Remscheid freute sich über das Interesse der Kinder. "Es ist jedes Jahr schön, mit Kindern den Baum des Jahres zu pflanzen", sagte er.

Nach der Pflanzaktion überreichte Shirley Finster und Fraktionsvorsitzender Egbert Sabelek den Schülern noch einen Scheck über 80 Euro für das gemeinsame gesunde Schulfrühstück, das einmal im Monat in der KGS stattfindet.

Quelle: RP/rl